Clim’s Blog

Meinen Blog widme ich aktuellen politischen Fragen, News und meinen Projekten

Archiv für die Kategorie ‘News’

Dubai eröffnet erste künstliche Insel

Von am 21. November 2008

In Dubai wurde gestern Nacht die erste künstliche Insel namens Palm Jumeirah, mit dem weltgrößtem Feuerwerk eröffnet. Insgesamt wurden 100.000 Feuerwerkskörper verschossen und nach 15 Minuten war es erst zuende. Rund 2.000 Gäste wurden eingeladen, u.a. viele Hollywoodstars, wie Robert De Niro, Denzel Washington, Charlize Theron, Michael Jordan etc. Natürlich wurden nur die feinsten und teruersten Spiesen serviert. Rund 1,7 Tonnen Hummer, 4000 Austern, 1000 Wachteleier, 50 Kilogramm Gänseleber und 5000 Sushi wurden den Gästen angeboten. Die Bauzeit der Insel betrug sieben Jahre, zeitweise arbeiteten sogar 40.000 Mann am Tag. Insgesamt wurden mehr als 100 Millionen Kubikmeter Erde und Steine bewegt. Mit dem Bau der Palm Jumeirah verlängert sich die Küstenlinie Dubais um ca. 100 Kilometer.

 Palm Jumeirah erstrahlt im goldenen Glanz

Quelle: http://flickr.com/photos/michaelfoleyphotography/2257143267/

 Foto: Michael Foley Photography

Palm Jumeirah aus dem Orbit fotografiert

 Quelle: http://flickr.com/photos/brostad/1407545212/

 Foto: Bernt Rostad

Giga-Late Knights Top 5-Wovor Männer Angst haben

Von am 16. Oktober 2008

Eddy und Nils fragen sich wovor Männer Angst haben.Sie stellten wie immer eine Top5 zusammen und besprachen diese in ihrer Sendung Late Knights auf GIGA. 

Platz5:  Schwiegereltern/ Familienfeste

Eddy: „…Meistens trifft man[n] ja die Schwiegereltern nur auf Familienfesten.“

Nils: „Was eigentlich nicht schlecht ist, aber dann dass Familienfest an sich noch mal zu einer größeren Qual macht“

Eddy: „Aber dann halt 2 Fliegen mit einer Klatsche und dann kann man[n] sich mental mit Medikamenten und Drogen auf diesen Tag vorbereiten…“

Lol, jop auf so was muss man sich wirklich mental vorbereiten^^

 

 

Platz4: Tanzen gehen

Nils: „Gibt es eine schlimmere Aufforderung einer Frau, als: Ohhhr Schatz, lass mal heut tanzen gehen.“

Eddy: „Und das Gesicht das der Mann dann macht ist ungefähr so „gequältes Lächeln“: Klar, hast recht, wir könn‘ mal wieder geh’n.“

Nils: „Und den ganzen Abend versucht man[n] dann irgend ne Ausrede zu finden. Das heißt, erst checkt man den Körper, geht’s mir irgendwo schlecht, hab ich vielleicht Magenschmerzen, hab ich vielleicht Kopfschmerzen, hab ich Ellebogenschmerzen, ist irgendwas, hab ich meine Periode…Und das funktioniert aber beim Mann richtig gut. Je länger man sich drauf Konzentriert, dass es einem irgendwo schlecht geht, geht’s einem dann wirklich schlecht und dann hat man[n] gar nicht mehr so nen schlechtes Gewissen wenn man sagt: Mir geht’s nicht gut.“

Eddy: „…Man[n] versucht irgendwelche Gründe zu finden, dann guckt man aus dem Fenster: Oh das sieht aber schlecht aus, dass Wetter…Frau: Aber wir geh’n doch in Club? Ja ich mein:

Da steh’n wir wieder ne halbe Stunde an, ich hab grad n guten Parkplatz, woll’n wir jetzt wirklich für die 3 Stunden… Außerdem waren wir letzte Woche bei deinen Eltern auf der [Nils: „Taufe.“] Beerdingung“

xD, dass geht wirklich, je mehr man[n] sich konzentriert auf das „Mir geht’s schlecht“, desto schlechter geht’s einem dann auch.

 

Platz3: Gespräche im Bett

Nils: Boahhhh Mädels, seht es ein, wenn wir ins Bett geh’n , dann tun wir das nur für 2 Dinge und eines davon ist Schlafen, dass andere ist nicht Reden [Eddy: „sondern Zocken“]. Irgendwie mit nem Laptop ne runde „Zerfleischen“ spiel’n.“

Eddy: „Ganz schlimme Sache. Man[n] hat Angst, dass Weibchen liegt schon im Bett, schon da und man weiß man hat noch irgendwie in der Küche rumhantiert…und hat sich Zeit gelassen, dann kommt man rein und da sitzt sie schon und man weiß, sie will jetzt gleich bestimmt anfangen zu Reden und dann geht man so hin, versucht auch gleich irgendwas, man nimmt sich direkt ne Zeitschrift, direkt ne Fernbedienung und macht ne Ansage, wie: Orhhh, bin ich müde… Um gleich Signale zu senden…“

Nils: „…Man[n] bringt sich in Position, ich mach dann gerne… so dass ich dann meine Hand schon Richtung Nachttischlampe bewege und da is schon so…ja, was denn noch?

Eddy: „Die achten da drauf, die merken der Rhythmus... der Atemrhythmus beim Schlaf nicht stimmt und dann kommt nämlich folgende Frage: Schatz, schläfst du schon?" Nils: „Allein diese Frage ist ja so bescheuert." Eddy: „ Ihr müsst ja an euren „Einschlaf-Skills" arbeiten." Nils: „Und ihr merkt das manchmal vielleicht, wenn ihr euch schon umgedreht habt und ihr antwortet nicht, weil ihr setzt alles auf eine Karte und dann spürt ihr in eurem Nacken diesen bösen Blick der Frau, die genau weis das ihr wach seid. Und spätestens 2 Tage später kommt die Rache: Ich denke du bist jetzt mal dran mit Getränke holen, Guck dir mal an wie das Wohnzimmer aussieht...Solche Sachen kommen dann wenn man[n]'s schlecht macht." Hehe, „Einschlaf-Skills", hammer^^, daran kann man wirklich arbeiten. Wieder mal ne Top-Sendung Jungs xD     Platz2: Gespräche am Telefon Nils: „Frauen glauben ja Telefone sind da, um ja auch in körperlicher Abwesenheit stundenlang miteinander Smalltalk halten zu können, für Männer ist nen Handy immer noch n Funkgerät... Eigentlich ist das ein Widerspruch in sich, denn ne Freundin braucht ne beste Freundin, weil wenn sie keine hat, redet sie mit uns. Aber eigentlich woll'n wir nicht das sie ne beste Freundin hat, weil dass führt immer zu Problemen, die reden zu viel über einen." Hmm, keine Ahnung... Also für nen Kerl sind doch 8 Stunden-Telefonieren ganz gut oder? Frauen können selbstverständlich länger telefonieren und haben meist auch viel mehr Themenkomplexe parat, aus denen Gespräche entstehen (können).     Platz1: Verkaufsoffener Sonntag Eddy: „Ohne scheiß, dass ist eine Konter-Maßnahme gegen die Bundesliga, von einer Frau eingeführt..." Nils: „...Oder: Ich bin aus politischen Gründen gegen den „Verkaufsoffenen Sonntag", weil die armen Verkäuferinnen dann länger arbeiten müssen ohne mehr zu verdienen." Welcher „normale" Mensch braucht schon den Verkaufsoffenen Sonntag *Kopfschüttel*, dazu gibt's extra nen Wochentag namens Samstag. Eddy, Nils, klasse Argumentation, in sich auch schlüssig.   Weitere Dinge, vor denen Männer Angst haben [laut Eddy und Nils]: - 300 halbnackte Spartaner Alle man[n] in Deckung, Hilfähhh           - Spinnen         whaaa, auf jeden Fall   - der besten Freundin Naja, kommt drauf an   - Warmes Bier Pähhh, dann lieber gar keins   - Filme mit Veronica Ferres ODER Katja Riemann Naja... Nö, eigentlich nicht   - Den Gülcans DummdiDumm   - Kontoauszügen Privatsphäre: Eine Enthaltung Link: Part1 Part2

Giga-Late Knights: „Top 5-Was Frauen an euch hassen“

Von am 14. Oktober 2008

Bei der Sendung GIGA-Late Knights gibt’s des Öfteren die „Top 5″ verschiedener Themen. Die Top 5: „Warum Frauen euch hassen“ fand ich sehr amüsant, teilweise auch nachvollziehbar xD. Aber Eddy und Nils haben sensationelle Antworten parat, warum sich Männer entsprechend verhalten und schildern dies auch ausführlich.Nils: Thema: „Was Frauen an euch hassen…“

Eddy: „ Das ist ja erstmal ein Schock, dass ist ja erstmal ’ne Aussage, wo viele von euch sagen: Ähhiii was? Die hassen mich nicht! Und das stimmt schon mal nicht, Frauen hassen Männer.“
Platz5: Fußnägel im Bett, im Flur und auf der Couch

Nils: „Ihr wisst ja Männer haben, anders als Frauen einen sehr starken Nagelwuchs und lassen die im Gegensatz zu Frauen nicht stehen, sondern die schneiden die halt ab“

Eddy: „Das ist eigentlich unser Nachteil, der wird uns noch vorgeworfen, weil wir müssen sie schneiden. Ihr könnt das Kraut einfach wachsen lassen und irgendwie einmal im Jahr da mit der Feile ran, wir müssen ja fast täglich schneiden.“

Nils: „…Dann sind das ja 4 Nägel im Durchschnitt pro Tag die geschnitten werden müssen und die logischer Weise auch irgendwo hin fliegen und man kann ja nicht immer irgendwie aufpassen das der Nagel jetzt genau in irgendwie so ’ne kleine Öffnung, Toiletten, Schüssel oder Mülleimer oder was auch immer… Sondern die fliegen, die spritzen durch die Gegend.“

Eddy: „ Das Problem ist ja auch die Körperhaltung… sitzt du so da und bist am rumknabbern und dann musst du erstmal ’ne gemütliche finden, dass ist nun mal das Bett, der Flur oder die Couch.

Nils: „Kein Mensch kann das kontrollieren…“

Lol, naja ein bisschen kann man da schon Vorkehrungen treffen, aber ich stimme beiden zu das die „Flugrichtungs-Kontrolle“ definitiv unmöglich ist. Also, so problematisch wie es beide schildern ist es gar nicht, man[n] muss eben die Augen offen halten.

Platz4: Zeitschriften-Berg auf dem Klo

Eddy: „Das hat folgenden Hintergrund: Der Zeitschriften-Berg auf dem Klo wird von den Frauen nicht gehasst weil das Zeitschriften sind, sondern was diese Zeitschriften implizieren, nämlich:

Nils: „Ich verbringe die schönte und längste Zeit aufm Pott.“

„Es ist ja der Lieblingsplatz eines jeden Mannes…“

„…Und das Problem ist, man kann es auch lösen indem man einfach auch Zeitschriften nimmt, die auch Frauen lesen können. Also, jetzt nicht nur Playboy und Kicker, sondern vielleicht auch mal so was wie Vanity Fair oder Neon oder so was.“

Hmm, nur soviel dazu: Hab ich nicht. Kenn ich nicht. Brauch ich nicht. Und das Klo ist nicht der Lieblingsplatz eines jeden Mannes!

Platz3: Im Stehen pinkeln

Nils: „Diese Diskussion würde es ja gar nicht geben wenn Frauen auch im Stehen pinkeln könnten… Es ist Hassneid. Wir machen’s einfach, weil’s bequem ist weil’s schnell geht, Männer sind immer in eile.“

Privatsphäre: Eine Enthaltung xD

Platz2: Klamottenspur durch die Wohnung legen

Eddy: „Ich bin was das entkleiden angeht ein Opportunist. Das heißt ich mach das nicht so: Ich gehe nach Hausen, ziehe mich vor meinem Kleiderschrank aus, lege die Sachen zusammen und tue sie in den Schrank rein, Nein! Das erste was ich mache ist: Ich geh nach Hause, geh aufs Klo, geh in die Küche, so… Und auf dem Weg, wo auch immer hin, zum PC, da muss ich Ballast loswerden…Da fällt die Jacke hin usw. und nachdem ich mich entkleidet hab, kann man quasi, wie bei CSI komplett nachempfinden wo ich mich direkt befunden habe.“

Nils: „Das ist wie so nen Tiger, während er durch sein Revier streift an jedem Baum und so reinpinkelt, um zu zeigen: So, hier war ich und hier komm ich auch wieder her.“

Lol, Eddy… Eine plausible und genial -schlüssige Erklärung, herrlich xD

Das kann man[n] schon mal sagen, ich kann’s auf jedenfalls nachempfinden. Ich meine, ist ja logisch, Schritt für Schritt nachvollziehbar^^.

Platz1: Wenn ihr Spaß habt

Nils: Wenn man ’ne Frau kennen lernt neigt man[n] dazu seine Interessen aufzugeben, man tut so, als wenn man ein ordentlicher Mensch wäre, der mit beiden Beinen im Leben steht und der nichts macht, was irgendwie Spaß macht…“

Eddy: „Man soll nur Sachen machen die sinnvoll sind, einfach nach der Arbeit noch die Zeitung lesen, sich vorbereiten auf den nächsten Tag, halt ernsthafte, erwachsene Sachen, sinnvolle Sachen. Wenn man aus der Schule kommt hat man keine Hausaufgaben mehr, also muss man was anderes „sinnvolles“ machen.“

Nils: „Dinge die Spaß machen: Da zählen z.B. Fußball zu, Zocken…geht gar nicht.“

Eddy: „Wenn man ’ne neue Freundin hat ist die Wohnung immer blitzblank, die kommt nach Hause, der Kühlschrank ist voll…Wenn der beste Kumpel kommt, dann machst’e nicht mal das Fenster auf.“

Nils: „Nix machst’e da. Und das ist die große Illusion, diese Blase wird irgendwann zerplatzen und wenn ihr euch PÖ A PÖ euren Spaß zurückholt…Dann geht nämlich der Stress von eurer Freundin los und dann habt ihr nämlich Streit!“

Eddy: „Und weist du was die dann sagt, zu ihrer besten Freundin? Sibylle, er hat sich verändert, er ist nicht mehr der, den ich mal kannte. Muhaha, lustig lustig tralalala, vielleicht so 30% ^^  Link: Part1 Part2

Giga-Late Knights: „Mannzipation Investigativ“

Von am 12. Oktober 2008

Am 21. August 2008 riefen die beiden Giga-Moderatoren Nils Bomhoff und Etienne Gardé in der gemeinsamen Sendung: Late Knights mit folgenden einführenden Worten:

Nils:„… Ihr wisst ja: Frauen, die wollen ja nicht nur alle Gebieter der Männlichkeit für sich erobern und uns unterjochen, nein… die woll’n ja alles. Und da haben wir uns gedacht: Wir schlagen zurück und haben eine Bewegung ins Leben gerufen, die Mannzipation…“

Die Bewegung: Mannzipation ins leben.

Etienne: „Wir müssen nicht nur einfach lästern, wir müssen auch die Frauen verstehen, wir müssen die Frauen begreifen, man[n] muss den Feind kennen, um ihn schlagen zu können.“

Beide machten sich auf und suchten sich Alltagsituationen, von denen sie überzeugt sind, dass es Frauen leichter, als Männer  haben. Um den „Feind“ zu verstehen schlüpften sie in die Rolle von Frauen und veranschaulichten ihre Thesen in kurzen Videobeiträgen, mit dem Titel: „Mannzipation Investigativ“

Dabei sei gesagt, die Beiträge sind schon sehr überzogen und satirisch dargestellt, aber teilweise stimmt’s  dennoch. Dieselbe Sendung könnte man auch über uns Männer und unser Verhalten machen, von daher: passt =)

 

Folge 1:

Eddy und Nils sind in der Schule und bekommen schlechte Noten. Aber als Frauen bekommen sie, wegen ihren optischen Reizen sehr gute Noten.

 

Folge 2:

Nach der Schule absolvieren die meisten den Grundwehrdienst oder Zivildienst. In dieser Zeit genießen, laut den beiden, die Frauen dass Leben und chillen nur rum.

Nils: „Wir begeben uns in tödliche Gefahren, um wachzurütteln“ Eddy: „Man muss einfach wirklich  immer wieder den Finger in die Wunde halten und sagen: So ist es wirklich!“

Link: Folge1&2

Folge 3:

Eddy und Nils wollen in eine Disko, kommen aber aufgrund ihres Mann-Seins (und alleine kommens) nicht am Türsteher vorbei. Als Frauen verkleidet geben sie dem Türsteher Küsschen und werden hereingelassen.

Link: Folge3

Folge 4:

In dieser Folge hat Eddy ein date mit Nils (welcher die Frauenrolle spielt) Sie bestellt nur einen halben Minisalat, da sie sagt, sie habe kein Hunger. Eddy bestellt sich Spaghetti mit Scampis. Auch auf ausdrückliches Nachfragen meint sie, sie habe kein Hunger, da dass Knäckebrot mit halb-fett Butter von vorhin reiche. Doch als Eddys Essen da ist, unterliegt sie den optischen Reizen und klaut Eddy förmlich sein Essen. Selbstverständlich macht er gute Miene zum bösen Spiel. Eddy muss am Ende von „Luft und Liebe“ leben und „darf“ dann auch noch alleine bezahlen, seine persönliche Niederlage wird von dem wohl darauf folgenden Kinobesuch letztendlich komplettiert.

Dieser Sketch hat mich von seiner Machart sehr an Mario Barth erinnert, er stellt ja auch für Männer, extremst unlogische Handlungsweisen von Frauen dar. Bsp.: „Wir müssen nach Nussloch.“, oder die Sache mit der Fernbedienung.

Eddy: „Es ist ja so: Man bestellt was Zuessen, die Frau sagt: Sie hat kein Hunger. Man[n] bestellt sich was und die Frau frisst einem alles vom Teller. Und man[n] sitzt da und denkt sich. Ja… aber wenn du Hunger hattest, warum hast du dann nichts bestellt? Und dann kommt nämlich als Antwort: Ja… da hat ich noch nicht so Hunger, aber jetzt wo ich’s sehe.“

Nils:“ Damit konnte man ja auch nicht rechnen, schließlich ernähren sich ja Frauen in der Regel nicht, sondern dass ist für die ja ’ne völlig neue Situation vor die sie gestellt werden, da muss man ja auch mal ein bisschen Rücksicht nehmen. Und auch diese „Bezahl-Geschichte“: Find‘ ich völlig in Ordnung, dass man[n] im Zuge der Emanzipation sich da annähert, aber dieser finanzielle Aspekt, da bin ich auch dafür dass man da noch ein bisschen… wie früher das macht.

Eddy: „Das ist absolut richtig, ich find‘ der Mann sollte immer zahlen, schließlich sind wir ja laut Bildungsstatistiken ja was Schulabschlüsse angeht vorne, ach nee ja doch nicht!!!“

Link: Folge4