Clim’s Blog

Meinen Blog widme ich aktuellen politischen Fragen, News und meinen Projekten

Archiv für den Monat Januar 2008

Graue Panther sollen Millionen erstatten

Von am 13. Januar 2008

„Die Partei Graue Panther muss bis Mitte Februar rund 8,5 Millionen Euro an den Staat zurückzahlen. Nach Informationen des WDR hat die Bundestagsverwaltung eine entsprechende Forderung an die Grauen gestellt.“

Quelle: http://www.wdr.de/themen/politik/parteien/graue/080112.jhtml

Gibt es überhaupt noch Parteien, welche nicht „regelmäßig“ in Korruptionsaffären verstickt sind?

8,5 Mio. Euro, das ist immens viel „Holz“… Selbstverständlich lässt sich so eine Summe nicht mal eben aus dem Ärmel schütteln. Sollte nicht die gesamte Summe seitens der „Grauen Panther“ aufgebracht werden können, so könnte man die „Führungsebene“ ja dazu anhalten Gemeinnützige Arbeit mehr oder weniger „freiwillig“ zu absolvieren. Auch könnte man die Räumlichkeiten, beispielsweise in Wuppertal unter- oder vermieten, so käme auch noch etwas Geld in die Kasse.

 

Presseerklärung zu den Durchsuchungen (11.10.2007):

http://www.die-grauen.de/pressemitteilungen/22035999c60dd6801.html

Presseerklärung zu den Spendenvorwürfen (25-26.10.2007):

http://www.die-grauen.de/pressemitteilungen/22035999d50f21001.html

 

 

Hier ein Auszug aus dem Beschlussprotokoll des Bundesvorstandes der „Grauen Panther“ vom 24.11.2007 (IBIS Hotel Berlin):

Beschluss 1:
Das Präsidium des Bundesvorstandes wird beauftragt, die Verhandlungen mit der Bundestagsverwaltung auf der Grundlage der vorliegenden Erkenntnisse bis zum 15.03.2008 fortzuführen mit dem Ziel, die Existenz der Partei zu erhalten.
Sollten die Verhandlungen nicht zum Erfolg führen, wird der Parteivorstand den Insolvenzantrag stellen.

Beschluss 4:
Der Parteivorstand wird beauftragt, alle Länder- und Kreisvorstände umgehend darüber zu informieren, mit sofortiger Wirkung keine neuen Aufträge für die Parteiarbeit zu erteilen oder Kosten zu verursachen. – einstimmig

Quelle: http://www.die-grauen.de/informationen/informationen.html

Viele gefälschte USB-Sticks im Umlauf

Von am 13. Januar 2008

„Angeblich sind gefälschte USB-Speichersticks in großer Zahl in den Handel geraten. Das „ct magazin“ im Fernsehprogramm des Hessischen Rundfunks berichtet von Testkäufen, bei denen die profesionell manipulierten Kleingeräte zur Speicherung von Computerdaten aufgetaucht seien.“

Quelle: http://www.pcwelt.de/it-profi/business-ticker/142815/

 

Es könnte sein das ich auch einen gefälschten USb-Stick habe, auf jeden Fall wurden schon mehrfach Daten (wie von Geisterhand) gelöscht. Oder es ist einfach nur ein Billigteil… Aber das USB-Sticks mit Falschangaben (höhere Speicherkapazität) verkauft werden ist mir auch neu.

 

Ich will den Teufel ja nicht an die Wand malen, aber: „Die ebenfalls betroffene Firma Emtec sprach in einem hr-Interview dagegen von einem bedauerlichen Produktionsfehler. “Übersetzt könnte „Produktionsfehler“ auch etwas anderes bedeuten, da heute sehr viel als „Fehler“ durchgeht…

Nürnberger Eisbärenbaby legt Server lahm

Von am 12. Januar 2008

„Das Nürnberger Eisbärenbaby hat den Server der Stadt in die Knie gezwungen. Unter der erst gestern freigeschalteten Internetadresse seien pausenlos Namensvorschläge für das gerade 2000 Gramm schwere Eisbärenbaby eingangen“

Link: http://rhein-zeitung.de/tick/ 12.01.2008

So viel Aufwand für “Knut 2[.0]“?
Naja der arme Server, nicht dass es den irgendwann zerschießt, nur weil manche meinen sie kennen tollere Namen als andere…

Im Endeffekt interessiert Knut 2[.0] keinen mehr, wenn er die Knut-Maße angenommen hat. Ihm wird es wie dem Problem-Bär (http://www.youtube.com/watch?v=bWcIimwhkr8) oder dem Stoibär gehen… Alle landeten später auf einer „Abschussliste“.

Forderung nach einer Lohnsteigerung im Öffentlichen Dienst

Von am 12. Januar 2008

Quelle:

http://www.welt.de/politik/article1539083/Deutschlandtrend_Januar_2008.html?nr=1&pbpnr=0

 

Das preisbereinigte Einkommensniveau liegt heute 1,3 Prozent unter dem des Jahres 1991…

Stimmen zum Streit im öffentlichen Dienst:

Bundesarbeitsminister Olaf Scholz: „Es ist jetzt Zeit für ordentliche Lohnsteigerungen, die Menschen haben sich das verdient.“

Bundeskanzlerin Angela Merkel: Die Lohnfindung solle man den Tarifparteien überlassen.

„Wo die Spielräume vorhanden sind, sollen die Beschäftigten selbstverständlich durch entsprechende Einkommenssteigerungen teilhaben.“

Ökonomen halten eine Lohnerhöhung von höchstens 3,5 Prozent für empfehlenswert.

Quelle: http://www.sueddeutsche.de/deutschland/artikel/465/151087/

Um eine Einigung zu erzielen müssen sich die „Konfliktparteien“ annähern und ihre Erwartungen runterschrauben. Wenn dieser Prozess zu lange andauern sollte könnten wir wie die „Neapler“ demnächst von Müllhalden umgeben sein.

http://inhalt.monster.de/4598_de_p1.asp bietet einen (kleinen) Einblick in den aktuellen Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD).