Clim’s Blog

Meinen Blog widme ich aktuellen politischen Fragen, News und meinen Projekten

Blog-Archiv

Verdi-Verhandlungsführer im Gespräch

Von am 1. März 2008

Herr Meerkamp, die Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst kommen nicht recht voran. Was erwarten Sie sich von der fünften Runde?

Wir erwarten, dass die Arbeitgeber sich endlich bewegen und ein verhandlungsfähiges Angebot vorlegen.

…Das, was sie uns „anbieten“, würde noch nicht einmal die Preissteigerungen ausgleichen…

Müssen die Deutschen sich darauf einstellen, wochenlang vor geschlossenen Kindergärten zu stehen, nicht mehr mit der U-Bahn zur Arbeit zu kommen und über Müllberge steigen zu müssen?

Offensichtlich brauchen die Arbeitgeber Druck um zu verstehen, dass sie ihre starre Haltung aufgeben müssen. In der nächsten Woche werde es wieder bundesweite Warnstreiks geben, welche aber angekündigt werden, sagte Achim Meerkamp.

Verdi fordert ein neues Angebot: Warum eigentlich sollten sich die Arbeitgeber zuerst bewegen?

Unsere Forderungen haben wir gestellt, 8& mehr Geld, mindestens jedoch 200 €. Das vorgelegte Angebot der Arbeitgeber wäre für die Beschäftigten ein Minusgeschäft, auf eine soziale Komponente seien sie noch gar nicht eingegangen. Deshalb sind sie am Zug.

Auszug aus: FAZ, 29.02.08, Seite 13, „Das ist ein Eskalationskurs“

Härtere Jugendstrafen werden von Strafrechtlern abgelehnt

Von am 14. Januar 2008

„Bernd-Rüdeger Sonnen, der «Neuen Osnabrücker Zeitung». Der Vorsitzende des Deutschen Berufsverbands für soziale Arbeit, Michael Leinenbach, kritisierte fehlende Stellen für Sozialarbeiter und -pädagogen.“

„Hinter all den Diskussionen über Gewalt und Rechtsradikalismus junger Menschen wie über die Fälle von Kindesmissbrauch steht Armut als zentrale Ursache“

Quelle: http://www.netzeitung.de/deutschland/874010.html

Herr Sonnen hat leider Recht, andauernd werden die Stellen für Sozialarbeiter, Streetworker und Sozialpädagogen abgebaut.

Unter http://www.erato.fh-erfurt.de/so/studentisches/Fachschaft/Dokument/Ex-Jugend.htm

kann man deutlich sehen was Politiker zur Förderung der Jugend tun, sie streichen Vereine, Jugendclubs, Kinderhäuser etc. ,armes Deutschland in dem nur der Augenblick der eigenen „Regierungsverantwortung“ zählt…

Natürlich müssen die „Länder“ sparen, nur sind die Politiker meist überzeugt, man müsse dies im sozialen Sektor tun. Anstatt man schaut wo Gelder uneffektiv eingesetzt werden

(Bsp.: http://www.deutsche-handwerks-zeitung.de/news/news_448534.html), kürzt man „der jungen Generation“ die Gelder weg!

Und dann wundert man sich auf einmal, weshalb die Wut der Jugendlichen steigt, warum dass Gewaltpotential steigt und zugleich die Politikverdrossenheit zunimmt?

Politiker, ich bitte euch, manchmal könnt auch ihr logisch denken und handeln, schaut euch mal im Bildungssystem und der Förderung der Jugend, oder was davon noch übrig ist um und ändert etwas an der miserablen Situation!

Und noch ein allgemeiner Hinweis, man sollte nicht das Geld Leuten entreißen, welche fast gar keines haben, sondern sich bei den „Multis“ dieser Nation umschauen!

„Roland Schäuble“ – Ein Gedicht

Von am 13. Januar 2008

Schäuble: We are watching you!

Nicht viele Köche verderben den Brei.

Einer aus Hessen reicht völlig aus!

 

Eine kleine Propaganda für den Wahlkampf ausgegraben

Überreicht von Roland Koch, was für schöne bunte Gaben

 

Bedroht von kriminellen Ausländern oder von der Opposition?

Anschuldigungen finden kann er, aber bleibt sein eig’ner  Thron?

 

Wahlkampf, oh du Schlingel, wanderst mal wieder umher

Deshalb tun sich Kräfte, die Demokratie schützen schwer

 

Gefordert höhere Strafen, als Prävention zugleich

Was soll das alles bringen, die Bildung hat’s nicht leicht!

 

Wie kann man nur so dumm sein und unsachlich zugleich?

Was soll man noch erwarten das neue, 4. Reich?

 

Koch, Schäuble, die ganze Bande was soll das alles sein?

Vom Totalitarismus muss man sich befrei’n!

 

Schnellschüsse verhindern? , kommt sperrt die Jugend weg

Die potentielle Zukunft landet dann im Dreck

 

Wie kommen solche Hanseln überhaupt in Regierungen hinein?

Warum verhindert dies keiner und lässt sie nicht herein

 

So viel Demokratieabbau gab’s hier schon lang’ nicht mehr

Sich daran zu erinnern fällt uns allen schwer

 

Doch Ihnen ist’s egal, erneut wieder Diktatur zu haben

Dann kann man sich wie früher an „gleicher“ Meinung laben

13.01.2008, written by Clemens Fischer

Graue Panther sollen Millionen erstatten

Von am 13. Januar 2008

„Die Partei Graue Panther muss bis Mitte Februar rund 8,5 Millionen Euro an den Staat zurückzahlen. Nach Informationen des WDR hat die Bundestagsverwaltung eine entsprechende Forderung an die Grauen gestellt.“

Quelle: http://www.wdr.de/themen/politik/parteien/graue/080112.jhtml

Gibt es überhaupt noch Parteien, welche nicht „regelmäßig“ in Korruptionsaffären verstickt sind?

8,5 Mio. Euro, das ist immens viel „Holz“… Selbstverständlich lässt sich so eine Summe nicht mal eben aus dem Ärmel schütteln. Sollte nicht die gesamte Summe seitens der „Grauen Panther“ aufgebracht werden können, so könnte man die „Führungsebene“ ja dazu anhalten Gemeinnützige Arbeit mehr oder weniger „freiwillig“ zu absolvieren. Auch könnte man die Räumlichkeiten, beispielsweise in Wuppertal unter- oder vermieten, so käme auch noch etwas Geld in die Kasse.

 

Presseerklärung zu den Durchsuchungen (11.10.2007):

http://www.die-grauen.de/pressemitteilungen/22035999c60dd6801.html

Presseerklärung zu den Spendenvorwürfen (25-26.10.2007):

http://www.die-grauen.de/pressemitteilungen/22035999d50f21001.html

 

 

Hier ein Auszug aus dem Beschlussprotokoll des Bundesvorstandes der „Grauen Panther“ vom 24.11.2007 (IBIS Hotel Berlin):

Beschluss 1:
Das Präsidium des Bundesvorstandes wird beauftragt, die Verhandlungen mit der Bundestagsverwaltung auf der Grundlage der vorliegenden Erkenntnisse bis zum 15.03.2008 fortzuführen mit dem Ziel, die Existenz der Partei zu erhalten.
Sollten die Verhandlungen nicht zum Erfolg führen, wird der Parteivorstand den Insolvenzantrag stellen.

Beschluss 4:
Der Parteivorstand wird beauftragt, alle Länder- und Kreisvorstände umgehend darüber zu informieren, mit sofortiger Wirkung keine neuen Aufträge für die Parteiarbeit zu erteilen oder Kosten zu verursachen. – einstimmig

Quelle: http://www.die-grauen.de/informationen/informationen.html